Evangelische Kirchengemeinde

Erbach im Odenwald

 

 

Kein Gottesdienst in der Stadtkirche - was nun?

Auf dieser Seite haben wir Angebote und Ideen zusammengestellt, wie wir auch ohne die sonntägliche Zusammenkunft mit Gott und miteinander geistlich verbunden bleiben können. Vielleicht ist etwas für Sie dabei.
 

1. Gottesdienste und Andachten in den Medien nutzen

 

2. Die Stadtkirche bleibt offen

Zum persönlichen stillen Gebet. Bitte halten Sie räumlichen Abstand zu anderen Besucherinnen und Besuchern, verzichten Sie aufs Händeschütteln. Sie können links am Weihnachtsfenster weiter Kerzen anzünden für Menschen, die Ihnen am Herzen liegen, und Fürbitten in das ausliegende Fürbittenbuch eintragen.
Mit dem Faltblatt "Wort für die Woche" liegt in der Kirche eine Kurzpredigt mit Gebetsvorschlag für Sie zum Mitnehmen bereit. Beim Neukirchener Verlag können Sie das "Wort für die Woche" vom letzten Sonntag auch online nachlesen.

 

3. Geistliche Impulse im Internet

 

4. Zuhause miteinander beten und feiern

Die Zusage Jesu, "wo zwei oder drei in meinem Namen zusammen sind, da bin ich mitten unter ihnen" (Matthäus 18,20) gewinnt in den Zeiten der Corona-Pandemie neue Aktualität. Feiern Sie Gottesdienst mit Ihrem Partner, mit den Menschen, die mit Ihnen zusammen wohnen, in Ihrer Hauskirche. Das kann dem Miteinander eine neue, vielleicht ungewohnte, aber gute Dimension geben.
Es braucht wirklich nicht viel. Zünden Sie eine Kerze an. Legen Sie beiseite, was Sie für diesen Moment ablenken oder stören könnte. Im Evangelischen Gesangbuch unter Nr. 781 finden Sie einen Ablaufvorschlag für eine häusliche Andacht, mit dem Sie ganz frei umgehen können. Dort stehen auch Hinweise auf Gebete und Lieder.
Vielleicht lesen Sie auch einfach miteinander das Wort für die Woche oder einen Text aus einem Andachtsbuch.
Gut dran ist, wer ein Instrument spielt und die gemeinsame Andacht mit einem Musikstück beginnen oder schließen kann. Aber auch Musik aus der Tonkonserve kann helfen, innerlich ruhig zu werden und sich zu Gott hinzuwenden.

5. Verbunden im Herzen

Auch wenn wir uns nicht treffen können, bleiben wir im Glauben verbunden. Viele halten abends um 18 Uhr, wenn die Glocken läuten, inne und sprechen ein Vaterunser.
Oder schließen Sie sich den Menschen an, die abends um 19 Uhr eine Kerze ins Fenster stellen.

 

Außerdem erreichen Sie die Pfarrer zum telefonischen und, wenn erforderlich, auch persönlichen Gespräch unter der Rubrik "Kontakt". Bitte rechnen Sie aber auch in diesen Zeiten damit, dass wir manchmal unterwegs sind. Wir rufen Sie gerne zurück, wenn Sie uns nicht direkt erreichen, aber eine Nachricht hinterlassen.
Bleiben Sie gesund, kommen Sie gut durch diese Zeit und beten Sie für die, die jetzt besonders viel arbeiten müssen, in Praxen und Kliniken, in den Supermärkten, den Heimen und anderswo.