Evangelische Kirchengemeinde

Erbach im Odenwald

Grabstein an der alten Friedhofskapelle

Im Trauerfall

Auch in den schweren Stunden des Lebens ist Ihre Kirchengemeinde für Sie da. Nicht nur beim Abschied auf dem Friedhof begleitet Sie Ihr Pfarrer. Auch im Vorfeld und danach sind wir für Sie erreichbar und kommen zu Ihnen, für ein Gespräch, bei der Aussegnung, zur Klärung von Fragen - bitte sprechen Sie uns an.

Über das Bestattungsinstitut Ihrer Wahl nehmen Sie in der Regel ersten Kontakt auf und vereinbaren mit Pfarrer und städtischer Friedhofsverwaltung den Termin für Trauerfeier oder Beerdigung.

Der anschließende Besuch des Pfarrers dient nicht nur der seelsorglichen Begleitung, sondern auch der Vorbereitung der Feier auf dem Friedhof. Hier ist Gelegenheit, besondere Wünsche für die Bestattung mit dem Pfarrer zu besprechen. Soll bei der Feier gesungen werden? Gibt es ein Bibelwort oder einen Gesangbuchvers, der im Leben des Verstorbenen eine Rolle gespielt hat oder Ihnen viel bedeutet? Möchten Sie ein bestimmtes Lied zum Abschied gespielt haben? Soll der Pfarrer in Ihrem Namen zum anschließenden Kaffee einladen? Im Trauergespräch haben auch diese praktischen Fragen Platz.

Soll im Sterbehaus beim Abschied eine Aussegnung stattfinden, ist meist eine frühzeitige Absprache mit Pfarrer und Institut erforderlich. Wenn dieser Wunsch besteht, sprechen Sie uns an.

Auch bei der Beisetzung der Urne, die meist im engsten Familienkreis stattfindet, begleitet Sie Ihr Pfarrer gerne. Ihr Bestatter klärt den Termin für Sie mit ihm ab.
 

Informationen über Bestattungen im Ruheforst und Friedwald erhalten Sie vom Bestatter Ihres Vertrauens. Bedenken Sie: Auch bei einer Waldbestattung der Urne besteht die Möglichkeit, vorher eine Trauerfeier mit Sarg in einer der Erbacher Friedhofskapellen abzuhalten. Ihr Bestatter berät Sie.

Sollten Sie noch Fragen haben, wenden Sie sich gerne an Ihren Pfarrer.